Diversity

Diversity-Pädagogik

Sexualpädagogik

Diversity Management

Jungen- und Mädchenpädagogik

____________________

Aktuelles

liegende vielfalts-kids


"Vielfalt von Anfang an"

Unser Praxis-Projekt zur Umsetzung von Diversity-Pädagogik in der Kita.
(Flyer als Download)

 

 

Diversity-Pädagogik

Diversity-Pädagogik beschäftigt sich mit der Gleichheit und Verschiedenheit von Einzelnen, Gruppen und Systemen und der damit verbundenen Intersubjektivität. Es geht dabei um die Anerkennung der Differenzen, Wertschätzung der Vielfalt und um deren Förderung. Diversity-Pädagogik ist eine spezifische Sichtweise auf Vielfalt, die sich durch die gegenseitige Achtung und Bereicherung auszeichnet. In der Anwendung geht es um das Nutzbarmachen und das Ermöglichen von alltagspraktischer Fairniss, d.h. Vorurteile, Barrieren, Diskriminierungen aufdecken und bearbeiten. Diversity-Pädagogik nimmt also ausdrücklich eine Differenz- statt Defizitperspektive ein.
Die Agentur für Prävention unterstützt Sie bei der Entwicklung von Diversity-Projekten. Gerne führen wir Sie im Rahmen eines Enführungsseminars auch in der Thema der Diversity-Pädagogik ein.

Unser Praxisprojekt "Vielfalt von Anfang an" beschäftigt sich mit den o.g. Themen und Fragestellungen
(genaue Beschreibung des Projektes als pdf).


Sexualpädagogik

Sexualität ist ein zentrales und kontinuierliches Thema für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Sexualpädagogik hat in diesem Sinne die Aufgabe, sexuelle Entwicklungen zu begleiten. Hierbei geht es um Informationen (=Aufklärung), die Möglichkeit, sich selber zu positionieren (das mag ich/ das mag ich nicht; das bin ich, das möchte ich sein, =sexuelle Bildung) und nicht zuletzt um individuelle Fragestellungen (=sexualpädagogische Beratung).

Die Agentur für Prävention bietet verlässliche Hintergrundinformationen z.B. zur psychosexuellen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, Fachberatung und Konzepterarbeitung, Veranstaltungen wie Elternabende, sexualpädagogische Projekte mit Kindern und Jugendlichen und Fortbildungen für pädagogisch Tätige an.

Wenn Sie weitere Informationen haben möchten oder ein sexualpädagogisches Angebot buchen wollen, wenden Sie sich gerne direkt an die Leitung des Arbeitsbereiches Sexualpädagogik: Mario Müller, Sexualpädagoge (gsp), Dipl.-Pädagoge, Systemischer Berater (Tel.: 040 22 69 19 69)
-> Angebote als pdf

 

Diversity Management

Diversity steht für „Unterschiedlichkeit“ und bezeichnet eine Managementstrategie, die die individuelle Verschiedenheit der Mitarbeitenden anerkennt. Der bewusste Umgang mit dem Potential Vielfalt und die Anerkennung von Andersartigkeit schafft die Grundlage für eine offene und kreative Unternehmenskultur.

Die Unterschiedlichkeiten von Personen werden als Ressourcen verstanden. Diversity Management nutzt diese Unterschiede innerhalb der Belegschaft eines Betriebes, Unternehmens oder Konzerns für die Steigerung des wirtschaftlichen Erfolges. Vielfalt stellt einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil dar: Diversity Management als Leitmotiv und Handlungsprinzip von Organisationen und Betrieben fördert und sichert das Zugehörigkeitsgefühl, die Arbeitskraft und Kreativität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diversity Management reflektiert unter anderem die Dimensionen Alter, Geschlecht, Ethnizität/Nationalität, Sexualität, Religion, Lebenslage, Behinderung als wertvolle Ressource für das Unternehmen.
Die Agentur für Prävention unterstützt Sie gerne bei der schrittweisen Implementierung von Diversity Management.

Ziele:

  • das Unternehmen attraktiver für bisher übersehene Zielgruppen machen, neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln und ein gezieltes Produktmarketing ermöglichen.
  • mit der Erhöhung der Kundenorientierung die Marktpotentiale steigern, d.h. Vielfalt als Wettbewerbsfaktor nutzen und Vielfalt als Marketingstrategie einsetzen
  • Kreativität, Motivation und Loyalität der Mitarbeitenden steigern
  • durch wertgeschätztes Personal Wettbewerbschancen erhöhen
  • Differenzen kommunizieren und konstruktiv damit umgehen
  • Unterschiedlichkeit hinsichtlich Geschlecht, Alter, Religion, Qualifikation, Sexualität, Behinderung sowie der nationalen und sozialen Herkunft nutzen
  • für Ungleichheiten, Privilegien und Benachteiligungen sensibilisieren
  • das Image des Unternehmens verbessern


Jungen- und Mädchenpädagogik

Geschlechterzuordnung ist im pädagogischen Kontext ein wichtiges Thema. Bereits kleine Kinder betonen ihre Zugehörigkeit zu ihrem Geschlecht und damit verbunden schlagen sie den scheinbar vorgegebenen Weg der männlichen oder weiblichen Geschlechterrolle ein.

Ein nur manchmal eindeutiges „oder“ und ein veruneindeutigendes „und“ bezogen auf männlich/ weiblich würde vielen Jungen und Mädchen aber gerechter. Warum ist die Bauecke eher männlich? Warum die Puppenecke fest in weiblicher Hand? Warum sozial = weiblich und cool = männlich?

Die Jungen- und Mädchenpädagogik der Agentur für Prävention weitet den Rahmen für eine vielschichtigere Identitätsentwicklung und eine selbstbestimmte Positionierung und damit Stärkung des Individuums. Sie verschafft Freiräume zur Neudefinition und Neubewertung von männlich/ weiblich und erleichtert die Integration der verschiedenen Persönlichkeitsanteile, die so weder aufgegeben noch abgewertet oder versteckt werden müssen.